Was ist Atlaslogie?

Atlaslogie ist eine sanfte, ganzheitliche, alternative Behandlungsmethode, die bei jedem Menschen angewendet werden kann. Vom Baby bis zum betagten Menschen können alle von dieser Methode profitieren.

Walter Landis entwickelte die Atlaslogie 1994 in der heutigen Form. Dabei mass er einer gut ausgerichteten Wirbelsäule eine zentrale Bedeutung bei. Eine bestmögliche Statik der Wirbelsäule ist für ein gut funktionierendes Nervensystem von grosser Bedeutung.

Der Atlas ist unser oberster Halswirbel. Ist dieser Wirbel verschoben, kann dies zu Beschwerden in verschiedensten Bereichen im Körper führen. Der Atlas ist wie ein Nadelöhr, durch das fast alle Nervenbahnen führen. Ist der Atlas verschoben, kann ein Druck auf die empfindlichen Nervenbahnen entstehen, der Informationsfluss zwischen dem Gehirn und den Organen, Muskeln und Körperzellen und zurück kann beeinträchtigt sein.

Weiter kann ein verschobener Atlas als Folge zu einem Beckenschiefstand führen, was wiederum zu einer Verkrümmung der Wirbelsäule führen kann. Es entstehen Verspannungen der Rücken- und Nackenmuskulatur und die Gelenke werden unterschiedlich belastet.

 

Die Beschwerden bei einem verschobenen Atlas können sehr vielseitig sein:

·        Schmerzen in verschiedenen Bereichen wie Nacken, Schulter, Rücken, Becken, Brust und Gelenken

·        Kopfschmerzen und Migräne

·        Muskelverspannungen und Muskelschmerzen

·        Schlaf- oder Konzentrationsstörungen

·        Chronische Schmerzen

·        Beckenschiefstand oder Beckenverdrehung

·        Beschwerden nach Schleudertrauma, Verkehrsunfall, Stürzen

·        Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen

·        Empfindungsstörungen an Händen und Füssen, zum Beispiel Einschlafen der Hände , Kribbeln, kalte Füsse

·        Funktionsstörungen der inneren Organe

·        Blasenschwäche, Bett nässen

·        Kopfschieflage, Bauchbeschwerden bei Säuglingen

·        Und vieles mehr

 

Mit der Atlaslogie kann der oberste Halswirbel auf eine sehr sanfte Art wieder zentriert werden. Es wird ohne Druck, Manipulation oder Hilfsmittel gearbeitet.  Durch einen energetischen Impuls des Atlaslogisten oder der Atlaslogistin wird der Atlas durch Eigenschwingung zentriert. Die ganze Wirbelsäule kann sich wieder ausrichten, ein allfälliger Beckenschiefstand kann sich wieder ausgleichen, Nervenkompressionen können gelöst werden. Beschwerden, welche ihren Ursprung im verschobenen Atlas haben, können besser oder gut werden. Der Selbstheilungsprozess des Körpers wird unterstützt.

 

Am Anfang der Behandlung werden die Sitzungen im wöchentlichen Abstand wiederholt bis das Becken stabil bleibt. Anschliessend folgen die Sitzungen je nach Fortschritt in längeren Abständen.

Kinder brauchen meistens weniger Sitzungen als Erwachsene, sie haben in der Regel weniger Muskelverspannungen als Erwachsene. Bei lang anhaltenden Beschwerden muss sich der Körper erst wieder an die neue Statik anpassen, Muskeln, Bänder und Sehnen brauchen dazu Zeit.

Nach Abschluss der Behandlung wird eine halbjährliche Kontrolle als Vorsorge empfohlen.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Schweizerischen Berufsverbandes für Atlaslogie SVFA

www.atlaslogie.info